11.07.2019

Das "Sommermärchen" 2019

Autor / Quelle: Matthias Katt / TSV Otterndorf

Die U12 des TSV Otterndorf konnte in der Kreisklasse eine nicht mehr für möglich gehaltene Meisterschaft feiern. 11 Punkte Rückstand bei noch 5 Spielen bis zum Saisonende – Welcher Trainer/Spieler verliert bei dieser Konstellation überhaupt noch einen Gedanken über eine eventuelle Meisterschaft – Vizemeister geht vielleicht noch, aber Meister.

Der bis dahin absolut souveräne Tabellenführer schwächelte auf einmal und vor dem drittletztem Spieltag schmolz der Vorsprung tatsächlich auf „nur noch 6 Punkte“ und wenn man selbst alle Spiele gewinnen sollte, würde der Vorsprung vor dem letzten Spieltag gar auf 3 Punkte schrumpfen und man könnte noch Meister werden. Warum? Am vorletzten Spieltag würde es zum Showdown im direkten Vergleich kommen. Das Hinspiel endete 1:1 und bei einem Sieg würde zumindest schon einmal der direkte Vergleich ziehen - im Jugendfußball entscheidet bei Punktgleichheit der direkte Vergleich.

Es kam wie es kommen musste – 6 Punkte Vorsprung vor dem vorgezogenen „Endspiel“ und kein Regisseur hätte es besser zu Papier bringen können. Ein gutes Spiel näherte sich dem Ende, als der TSV Otterndorf tatsächlich in der letzten regulären Spielminute den quasi letzten Angriff erfolgreich zum 1:0 abschließen konnte. In den folgenden drei Minuten inkl. Nachspielzeit schaffte es die Mannschaft vom TSV Otterndorf tatsächlich den knappen Erfolg über die Zeit zu bringen. Wahnsinn – nur noch 3 Punkte Vorsprung und der letzte Spieltag musste also entscheiden.

Der TSV Otterndorf legte am Samstag vor und konnte einen Sieg einfahren. Man war also punktgleich und somit zumindest schon einmal für 24 Stunden „Meister der Herzen“. Am Sonntag das letzte Spiel vom bisherigen Tabellenführer. Der Otterndorfer Trainer Matthias Katt war dann doch trotz langjähriger „Erfahrung“ als Spieler und Trainer ein wenig kribbelig. Das Brummen eines Smartphones kann schon sehr oft nerven und an diesem Sonntag war es doch ein mehr als positives Omen, denn die ersten Worte vom Staffelleiter waren tatsächlich: "Ihr seid Meister".

Wer träumt nicht von so einem Fußballmärchen und doch, es gibt sie immer noch. Keine Worte können den Zweitplatzierten trösten und doch möchte Matthias Katt betonen, dass die beiden Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften absolut unter dem Motto „Fair-Play“ abgelaufen sind. Der nun Zweitplatzierte hatte sicherlich die spielerisch reifere Veranlagung, aber der TSV Otterndorf schaffte es mit einer aus Mischung zwischen Dynamik & Mentalität dagegen zu halten und hatte vielleicht einfach nur das kleine große Quäntchen Glück, was sich jeder Mannschaftssportler immer wieder wünscht.

Folgende Spielerinnen und Spieler haben das Sommermärchen verwirklicht:
Ali Al-Houjiri, Peer Ayecke, Nicolas Katt, Jannis Köhne, Joona Mahnken, Paula Müller, Fynn Peters, Malte Steffens, Julien Witt, Philipp Wucka, Tristan Zittlau, Mathis Hahl, Levin Kohfeldt, Arne Meißner, Lukas Meyer, Fabian Schattauer und Joris Thiel

Trainer: Matthias Katt

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 13.08.2019

Unsere Partner