26.05.2022

Traumtore sorgen für Pokalerfolg des TSV Nesse

Autor / Quelle: Julian Berndt

Der Anpfiff war noch nicht ganz verklungen, da brach auf Seiten des TSV Nesse bereits Jubel aus. Nach einem Distanzschuss von TSV-Kapitänin Alicia Münch, der sehenswert im Altenbrucher Tor einschlug, ging das Team von Martin Poppe mit 1:0 in Führung (4.). Der TSV Nesse wurde vom Schwung der Anfangsphase durch die erste Halbzeit getragen. Gegen Ende des ersten Abschnitts, ließen die Kräfte auf Seiten der in schwarz spielenden TSV-Kickerinnen nach. Die Altenbrucherinnen erhöhten nochmals den Druck auf die TSV-Defensive, die sich zu einigen Fehlern verleiten ließ, wodurch die SG AWL zu guten Torabschlüssen kam.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die SG-Kickerinnen nochmals den Druck, doch die TSV-Frauen konnten sich auf ihre Torhüterin Mael Zinser verlassen, die die SG-Stürmerinnen mit ihren Paraden verzweifeln ließ. Auf der anderen Seite versuchte es der TSV Nesse mit vereinzelten Entlastungsangriffen, die jedoch nicht zielstrebig ausgespielt wurden. In der 75. Minute schaltete Carolin Ritter schnell, führte einen Freistoß zu schnell für die SG-Defensive aus und markierte dadurch die 2:0-Führung. Die SG Altenbruch/Wanna/Lüdingworth warf noch einmal alles nach vorne, doch ein Torerfolg blieb aus. Der TSV Nesse überstand auch diese Druckphase und sicherte sich damit den Sieg im Finale um den DFB-Kreispokal der Frauen.

TSV Nesse: Zinser - Breier, Höwner, Brünjes, Richter, Bühmann, Mahlke, Holsten, Münch, Cordes, Wilkes
Eingewechselt: Ritter, Bruns

SG Altenbruch/Wanna/Lüdingworth: Osterndorff - Pömpner, Öhlrich, Dreyer, Breier, Badorrek, Görse, Johanns, Thiele, Schröder, Da-Silva-Oliveira
Eingewechselt: Addicks, Hartmann

Tore: 1:0 Alicia Münch (4.), 2:0 Carolin Ritter (75.)

Schiedsrichter: Benediktus Krämer, Lara-Sophie Gersonde (SRA 1), Lea-Sophie Wullstein (SRA 2)

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 27.06.2022

Unsere Partner