08.07.2021

TSV Sievern macht das Triple im Krombacher-Pokal klar

Autor / Quelle: Julian Berndt

Kicker von der Pipinsburg feiern rauschende rot-weiße Partynacht nach Pokaltriumph

Einen wahren „Sahnetag“ erwischten die Fußballer des TSV Sievern am Endspieltag um die Krombacher-Kreispokale, welche am 03. Juli 2021 auf der Sportanlage des TSV Wanna ausgespielt wurden. In allen Altersklassen Ü40, Ü32 und Herren dominierten die rot-weißen Pipinsburgkicker die Cuxhavener Pokalwettbewerbe.

Bereits vor dem ersten Endspiel um den Krombacher-Kreispokal der Ü40-Altsenioren war die Anlage des TSV Wanna in fester Hand der lautstarken Sieverner Fans. Das schüchterte die Ü40-Kicker der Spielgemeinschaft Wehden/Debstedt jedoch nicht ein, vielmehr gab es die Extraportion „Motivation“ für das Finale um den Kreispokal. Die Wehdener gingen durch einen Elfmeter von Torsten Fricke in Führung (18.), ehe der TSV kurz vor der Pause durch Andre Jürgens zum Ausgleich kam (25.). Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff markierte Timo Born die erneute Führung für die SG (31.). Torben Volkens war es, der den Spielstand wiederum egalisierte (36.). Mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag hätte Debstedts Timo Born für sein Team zum Matchwinner werden können (42.), doch Timmy Junge ließ den Jubel der mitgereisten Wehdener Anhänger im Keim ersticken. Im direkten Gegenzug gab es für die SG-Kicker die kalte Dusche und die Partie war wieder ausgeglichen (43.). Dreimal hatte die SG geführt und immer wieder bewies der TSV Willensstärke und konnte den Ausgleich erzielen. Knapp zehn Minuten vor dem Ende war es Andreas Schäfer, der die erstmalige Führung für die Sieverner markierte (50.). Die SG versuchte noch einmal alles und warf alles nach vorne. Kurz vor dem Abpfiff ließ Steffen Weinberger mit seinem Tor zum 5:3 die Dämme brechen und sicherte seinem Team den Pokaltriumph.

Im zweiten Finalspiel um den Krombacher-Kreispokal der Ü32-Altherren standen sich die Teams des TSV Sievern und TSV Bramel gegenüber. Es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Endspiel, denn beide Teams erarbeiteten sich gute Chancen in Führung zu gehen und dem Pokalerfolg ein Stück näher zu kommen. Nach gut 22. Minuten war es Sören Göbel, der den TSV Bramel und die mitgereisten Fans jubeln ließ. Die Blau-Weißen gingen mit der 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kam die Sieverner Offensive immer besser ins Rollen. Vor allem Sieverns Maik Schulz sorgte für viele brenzliche Szenen vor dem Brameler Tor. Doch beste Chancen blieben ungenutzt, ebenso auf der Gegenseite. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende wurde Sievern ein Strafstoß zugesprochen, den Nico Schmidt sicher im Tor des Gegners unterbringen konnte (56.). Auf der Gegenseite war es Lukas Buchwald, der seine Farben wieder in Führung hätte bringen können, doch sein Abschluss war eine leichte Beute für Sieverns Schlussmann Matthias Busch. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. Ein Sieger musste vom Punkt aus ausgeschossen werden. An diesem Tag war Fortuna mit den Kickern von der Pipinsburg, die das hochdramatische Elfmeterschießen mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Im 3. Akt des Krombacher-Pokalfinaltages traf wiederum der favorisierte TSV Sievern auf den TSV Hollen-Nord. Das Team von Trainer Timo Franke nahm die Favoritenrolle von Beginn an und gab den Takt auf dem Wannaer Sportplatz vor. Nach sieben gespielten Minuten war es Justin Root, der sich gegen drei gegnerische Spieler durchsetzen konnte und den Ball an Hollens Keeper Julian Springer vorbei ins Netz spitzelte. Danach kam der TSV Hollen-Nord etwas besser ins Spiel. Nach einem Missverständnis in der Hollener Defensive nutze Justin Root kaltschnäuzig für seinen zweiten Treffer und brachte den TSV Sievern kurz vor der Halbzeitpause mit 2:0 in Führung (43.).

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie und beide Teams rieben sich in den Zweikämpfen auf. Hannes Franetzki erlief einen Ball in die Schnittstelle der Sieverner Abwehr und verkürzte aus spitzem Winkel auf 2:1 (80.). Nun ergaben sich für den TSV Sievern viele Kontermöglichkieten, die sie aber zu nachlässig ausspielten. Die größte Chance auf die Vorentscheidung hatte der spielfreudige Jan-Magnus Ahrens, der das Kunsttück schaffte den Ball aus zwei Metern über das Tor zu bugsieren (86.). Rächen sollte sich die Fahrlässigkeit nicht mehr, die Sieverner brachten die knappe Führung über die Zeit und siegten verdient.

Nach dem Spiel nahm Sieverns Kapitän Hendrik Mangels einen Scheck über 300 Euro und den Pokal aus den Händen vom Spielausschussvorsitzenden Martin Nolting und vom Kreisvorsitzenden Walter Kopf entgegen. Für Walter Kopf war es die letzte Siegerehrung, er hat sein Amt am Sonntag an seinen Nachfolger Thorsten Holz übergeben.

Statistik Ü40-Finale:
TSV Sievern: Carsten Gerken - Christoph Nagelfeld, Timmy Junge, Andree Wendt, Andre Jürgens, Timo Franke; Einwechselspieler: Steffen Weinberger, Andreas Schäfer, Torben Volkens, Andre Nienburg, Lutz Föhl; Trainer: Andre Nienburg

SG Wehden/Debstedt: Jan-Christoph-Korsa - Torsten Fricke, Nils Axmann, Timo Born, Jens Kück, Guido Krebs; Einwechselspieler: Nils Hoffmann, Martin Rinas, Niels-Christian Lahme, Thomas Eikmeier; Trainer: Guido Brancard

Tore: 0:1 Torsten Fricke (18./FE), 1:1 Andre Jürgens (25.), 1:2 Timo Born (31.), 2:2 Torben Volkens (36.), 2:3 Timo Born (42.), 3:3 Timmy Junge (43.), 4:3 Andreas Schäfer (50.), 5:3 Steffen Weinberger (59.)

Schiedsrichter: Thomas Firchau

Statistik Ü32-Finale:
TSV Sievern: Matthias Busch – Artur Jablonski, Lutz Föhl (36. Christoph Nagelfeld), Timmy Junge (48. Andre Jürgens), Steffen Weinberger, Michael Szczygiel, Nico Schmidt, Thomas Engel, Hendrik Mangels (36. Niklas Müller), Hüssein Marji, Holger Wilhelm (36. Maik Schulz); Trainer: Andre Jürgens

SG Wehden/Debstedt: Hannes Krüger – Paul Cogiel (52. Marcel Köhler), Artur Galwas, Kevin Wiegratz, Florian Wermter, Donny Bowe, Sören Göbel (28. Lukas Buchwald), Christian Patzke, Cengis Dastan (34. Alexander Eva), Marvin Wallburg, Nikolai Galwas; Trainer: Sebastian Lenz

Tore: 0:1 Sören Göbel (22.), 1:1 Nico Schmidt (56./FE)

Elfmeter: Steffen Weinberger, Thomas Engel, Artur Jablonski; Artur Galwas, Kevin Wiegratz

Schiedsrichter: Werner Brickwedel, Horst Brickwedel (SRA 1), Martin Kallenberg (SRA 2)

Statistik Herren-Finale:
TSV Sievern: Niklas Führer - Jonas-Frederik Pape, Maik Schulz, Hendrik Mangels, Finn Torge Brümmer (80. Marcel Karstens), Jan-Eike Wettwer (81. Michael Szczygiel), Nils Mikulska, Niklas Müller, Justin Root (68. Tomke-Julius Schlepegrell), Marcel da Graca Lopes, Jan-Magnus Ahrens (90.+2 Nico Schmidt); Trainer: Timo Franke

TSV Hollen-Nord: Julian Springer - Kilian Heidtbrock, Joshua Brandt (87. Jörn Steffens), Tobias Buck, Marvin Wilkens (71. Hannes Franetzki), Björn Buck, Andreas Springer (60. Elian Stelling), Axel Bremer, Hauke Wuelbern, Marik-Tim Peters, Lennard Grütter; Trainer: Andreas Popp

Tore: 1:0 Justin Root (7.), 2:0 Justin Root (43.), 2:1 Hannes Franetzki (80.)

Schiedsrichter: Hassan Al-Sayed, Ferdi Dimen (SRA 1), Moritz Barg (SRA 2)

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.07.2021

Unsere Partner